SEO-Grundlagen

Wofür steht SEO?

Die Abkürzung SEO steht für search engine optimization, also für Suchmaschinenoptimierung. Man betreibt SEO, wenn man versucht die Positionierung einer Webseite in den Google Suchergebnisseiten search engine results pages (SERPs) positiv zu beeinflussen.

Das Ziel von Suchmaschinenoptimierung ist es, den organischen (das heißt unbezahlten) Traffic einer Webseite zu erhöhen.

Was ist PPC?

Die Abkürzung PPC steht für pay-per-click und bedeutet bezahlte Werbung, bei der Sie pro Klick auf die Anzeige bezahlen. Unter PPC fallen zum Beispiel Google AdWords oder Anzeigen bei Facebook, Twitter, Xing und LinkedIn.

Was ist besser, SEO oder PPC?

Keines von beiden. Sowohl SEO als auch PPC erfüllen eine wichtige Rolle im Online-Marketing. Während SEO eher mittel- bis langfistig wirkt, können Sie mit PPC kurzfristig und gezielt potenzielle Kunden ansprechen.

Was ist besser: SEO oder SEM?

SEM steht für search engine marketing und umfasst sowohl SEO (search engine optimization) als auch SEM (search engine marketing). Unter SEM fällt zum Beispiel auch Google Adwords, dass in den Google Suchergebnissen (SERPs) wirbt.

Kann ich SEO lernen?

Natürlich. Es gibt viele tolle Blogs, Glossare und FAQ-Seiten (wie diese hier) mit denen Sie sich einen Überblick über SEO verschaffen können.

Zum Beispiel können Sie lernen, was für Entscheider besonders wichtig ist oder welche Faktoren Ihr Google Ranking besonders beeinflussen.

Was ist Onpage SEO?

Onpage SEO bezeichnet alle Maßnahmen, die Sie auf einer Webseite selbst durchführen können, damit diese höher in den SERPs rankt. Dazu gehört unter anderem die Optimierung von Titeln, Meta-Beschreibungen, Inhalten und des HTML-Codes.

Was ist Offpage SEO?

Offpage-SEO bezeichnet alle Maßnahmen, die Sie ausßerhalb Ihrer Webseite ergreifen können, um eine bessere Positionierung in den SERPs zu erzielen. Dazu gehört unter anderem Linkbuilding, Online-Reputationsmanagement und Journalisten-outreach.

SEO-Strategie

Wie fange ich mit meiner SEO-Strategie am besten an?

Das kommt darauf an, welche Maßnahmen Sie bereits durchgeführt haben. Sollten Sie noch keine Maßnahmen ergriffen haben, können Sie nach dieser Liste vorgehen:

  1. SEO-Audit der bestehenden Webseite
  2. Keyword-Analyse für Suchmaschinenoptimierung durchführen
  3. Sichtbarkeit in den Suchergebnisseiten (SERPs) überwachen
  4. Position bei Google überwachen
  5. Klickrate oder click-through-rate (CTR) messen
  6. Besucherverhalten (Absprungrate) analysieren
  7. Zielerrreichung (Conversion rate) messen

Erfahren Sie hier mehr darüber, warum welche Schritte sinnvoll sind.

Was ist eine Keyword-Analyse?

Bei einer Keyword-Analyse definieren Sie Schlüsselwörter, die Ihre Produkte und Leistungen am besten beschreiben. Mittels spezialisierter Software können Sie dann Kennzahlen zu diesen Keywords ermitteln. Kennzahlen können sein:

  • Suchvolumen: Wie oft wird der Begriff tatsächlich monatlich gesucht
  • Wettbewerb: Wie stark ist das Keyword umkämpft
  • zeitliche Faktoren: Zu welchen Zeiten wird der Suchbegriff am häufigsten nachgefragt (zum Beispiel Weihnachtsdeko)
Wo verwende ich meine Keywords am besten?

Ihre ermittelten Keywords verwenden Sie am besten im Seitentitel, in der Seitenüberschrift (H1), in der Meta-Beschreibung und durchgehend durch den Inhalt Ihrer Seite. Verwenden Sie auch Synonyme und vergessen Sie nicht, das Keyword ab und an in einer Zwischenüberschrift zu verwenden.

Hilft ein Blog bei der Suchmaschinenoptimierung?

Ein gut gemachter Blog, der sich nur mit Ihren Keywords und Themen beschäftigt, hilft Ihnen definitiv bei Ihren SEO-Bemühungen. Ein klassischer Firmenblog mit internen Neuigkeiten wie zum Beispiel der Betriebsfeier ist eher schädlich.

Hilft HTTPS bei derSuchmaschinenoptimerung?

Auf jeden Fall! Eine HTTPS-gesicherte Webseite ist ein besonders wichtiges Rankingsignal für Google. Ausserdem sollten Sie seit in Kraft treten der DSGVO keine Daten mehr unverschlüsselt übermitteln (zum Beispiel über ein Kontaktformular).

Sind Meta-Tags wichtig?

Ja, aber nicht alle. Es gibt vier Arten von Meta-Tags, die Sie auf Ihrer Webseite antreffen können, diese sind:

  • Meta Keywords: Hier können Sie verschiedene Keywords für Ihre Seite definieren. Das ist veraltet und wird von Google ignoriert.
  • Title Tag: Der Titel Ihrer Webseite.
  • Meta Description: Eine kurze Beschreibung Ihrer Webseite. Wird in Suchmaschinen angezeigt.
  • Meta Robots Attribute: Ein Indikator für die Suchmaschine, was mit der Seite geschehen soll.
Was ist eine robots.txt?

Die robots.txt ist eine Textdatei im Stammverzeichnis Ihrer Webseite, die den Suchmaschinen sagt, wie Ihre Seite indexiert werden soll. Ausserdem können Sie dort angeben, welche Unterseiten oder Dateien nicht indexiert werden sollen.

Hilft eine Kategorisierung meiner Blogbeiträge bei der Suchmaschinenoptimierung?

Ja. Eine ordentliche Kategorisierung Ihres Blogs hilft dabei, dass sich einzelne Artikel oder Webseiten nicht gegenseitig Konkurrenz machen.

Was sind Breadcrumbs?

Breadcrumbs ist Englisch und bedeutet Brotkrumen. Diese sind häufig eine zusätzliche Navigation auf komplexen Webseiten und sehen gewöhnlich so aus:

Startseite > Blog > Kategorie > Artikel

Links und Linkbuilding

Was sind Backlinks?

Backlinks sind Links zu Ihrer Webseite. Die besten Backlinks kommen von Seiten mit einer hohen Autorität, zum Beispiel einer überregionalen Tageszeitung, einem wichtigen Branchenportal oder von Wikpedia.

Warum sind Backlinks wichtig?

Backlinks sind für Google ein guter Indikator dafür, wie vertrauenswürdig Ihre Webseite ist und wie viel Autorität ihr zu einem bestimmten Thema beigemessen wird.

In der frühen Zeit des Internet, gab es außer Inhalten und Links zwischen diesen Inhalten nicht viel: Als Suchmaschinen begannen das Internet zu indexieren benötigten sie einen Weg zu ermitteln, welche Inhalte besonders relevant für eine Suche waren. So wurde die Anzahl und die Qualität von Links, die auf eine bestimmte Seite zeigen zu einem Faktor um die Qualität der Seite zu ermitteln.

Heute repräsentieren Backlinks einen Vertrauensbeweis von einer Seite zu einer anderen, gemäß dem Motto: "Wenn ich darauf verlinke, muss es interessant sein".

Follow- und nofollow-Links: Was ist der Unterschied?

Follow-Links, also Links denen die Suchmaschine folgen darf, transportieren link equity von einer Seite zur anderen.
Nofollow-Links transportieren diese link equity nicht.

Was ist link equity?

Link equity (hieß vorher mal link juice) ist die Maßeinheit für Autorität, die eine Seite zu einer anderen transferiert. Bevor es die so genannten nofollow-links gab, transportierten alle Links die gleiche Autorität (und die gleiche Menge an Spam) von einer Seite zur anderen.

Unseriöse Suchmaschinenoptimierer (auch black hats genannt) nutzen dies, um Ihre eigenen Seiten mit unzähligen Spam-Kommentaren relevanter erscheinen zu lassen, als sie es wirklich waren.

Die Menge an link equity die ein Link transportiert wird von mehreren Faktoren bestimmt. So sind Links von anderen themenverwandten und hochqualitativen Seiten mehr Wert, als Links aus einer Kommentarspalte. Ebenso ist ein Link im Fließtext einer Webseite mehr Wert als einer aus der Kopf- oder Fußzeile.

Was ist domain authority?

Die domain authority einer Webseite beschreibt direkt die Fähigkeit für einen bestimmten Themenbereich in der SERPs zu ranken. Konzeptionell ist domain authority das übergeordente Konzept zu link equity: Die Summe der link equity aller Unterseiten einer Domain.

Was ist Linkbuilding?

Linkbuilding bezeichnet den Teil der Suchmaschinenoptimierung die link equity einer Unterseite durch strategisch platzierte Backlinks zu erhöhen.

Interne- und externe Links: Was ist der Unterschied?

Interne Links kommen von der gleichen Webseite. Externe Links kommen von einer anderen Webseite.

Wie betreibe ich Linkbuilding?

Es gibt zwei Arten von Linkbuilding: internes Linkbuilding und externes Linkbuilding.

Internes Linkbuilding ist es, themenverwandte Unterseiten und Blogbeiträge sinnvoll durch Links miteinander zu verknüpfen.

Externes Linkbuilding ist es, qualitativ hochwertige Links von fremden Webseiten auf die eigenen Unterseiten zu erzeugen. Mit hochqualitativen Inhalten und informativen Ressourcen schaffen Sie es leichter, die Betreibr fremder Webseiten davon zu überzeugen auf Ihre Unterseiten zu linken.

Was ist Ankertext (anchor text)?

Ankertext ist der klickbare Text in einem Link. Er sieht so aus:
SEO FAQ: Was ist Ankertext?

Ankertext verbindet das verwendete Keyword mit der verlinkten Seite. Eine exakte Übereinstimmung ist wertvoller als ein Synonym.

Es gibt verschiedene Arten von Ankertext: Wenn der klickbare Text genau mit dem Titel der Webseite übereinstimmt spricht man von exact match. Es bietet sich an, den klickbaren Text immer ein wenig zu variieren, denn zu häufiger exact-match Anketext kann von Google sehr schnell als Spam eingestuft werden.

Was ist broken link building?

Broken link building ist eine SEO-Taktik, bei der relevante Webseiten nach broken links (also nach nicht mehr funktionierenden Links) durchsucht werden und diese mit Links zu Ihrer eigenen Seite zu ersetzen.

Es gib viele Arten, wie Sie broken links finden können: Jedes gute SEO-Tool hat eine Funktion, mit der sich das Backlinkprofil einer beliebigen Seite analysieren lässt.

Wenn Sie einen broken link zu einer Ressource finden, die so ähnlich auch auf Ihrer Webseite existiert, sollten Sie den fremden Webseitenbetreiber schnellstens kontaktieren und einen Link zu Ihrer Seite anbieten.

Ihre Fragen

Konnten wir Ihre Fragen beantworten? Kam ein Thema, dass Sie besonders interessiert nicht vor? Schreiben Sie uns.