was-ist-seo-eigentlich

6 Tipps für die Suchmaschinenoptimierung

Die Wörterbuch-Definition sagt uns dazu folgendes:

Such·ma·schi·nen·op·ti·mie·rung, die: Gesamtheit von Maßnahmen, die dazu dienen, dass eine Webseite in den Trefferlisten von Internetsuchmaschinen möglichst weit oben erscheint.

Wikipedia

Aber was ist Suchmaschinenoptimierung wirklich? Welche Maßnahmen sind wichtig? Was muss ich beachten?

Deshalb hier 6 wichtige Punkte, auf die es bei der Suchmaschinenoptimierung ankommt:

SEO-Audit:
Wie steht es um meine Webseite?

1. SEO-Audit der bestehenden Webseite

Beim so genannten SEO-Audit sehen wir uns Ihre Webseite unter allen wichtigen Gesichtspunkten der Suchmaschinenoptimierung (Technik, Inhalte, Backlinks und viele mehr) an.

Dadurch stellen wir einen Ist-Zustand (Status quo) fest. Diesen vergleichen wir mit Ihren Mitbewerbern am Markt und präsentieren Ihnen diese Ergebnisse als Ausgangspunkt für unsere SEO-Strategie. Dabei legen wir besonderen Wert auf potenzielle Stärken, Schwächen und Ranking-Möglichkeiten.

Keyword-Analyse:
Was suchen meine Kunden?

2. Keyword-Analyse für Suchmaschinenoptimierung

Bei einer eingehenden Keyword-Analyse definieren wir mit Ihnen gemeinsam die Themen und Unternehmensbereiche, die für Sie wichtig sind. Basierend darauf führen wir eine Keyword-Analyse durch. Das Ziel ist es, alle die Begriffe zu finden, die für ein gutes Google Ranking Ihrer Webseite wichtig sind.

Im ersten Schritt sammeln wir alle möglichen, relvanten Keywords in einer umfangreichen Liste aus Keywords und möglichen Keyword-Kombinationen. Im zweiten Schritt filtern wir ungeeignete Keywordgruppen heraus und prüfen wie umkämpft die einzelnen Begriffe sind. Wir bewerten die potenziellen Suchbegriffe nach vielfältigen Kriterien wie zum Beispiel:

  • Suchvolumen: Wie oft wird der Begriff tatsächlich monatlich gesucht
  • Wettbewerb: Wie stark ist das Keyword umkämpft
  • zeitliche Faktoren: Zu welchen Zeiten wird der Suchbegriff am häufigsten nachgefragt (zum Beispiel Weihnachtsdeko)
  • Suchintention: Sucht der potenzielle Kunde eher Information oder ist er kaufbereit?
  • Konversionsrate: Wie wahrscheinlich ist ein Kaufabschluss bei diesem Keyword?
  • Optimierungspotenzial: Ist es möglich ein besseres Ergbnis zu bieten als der Erstplatzierte bei Google?
  • Semantische Aspekte: Singular/Plural, häufige Schreibfehler, Synonyme, Anglizismen und viele mehr

Auf Grundlage dieser Keyword- und Themenlisten können wir relevante Inhalte für Ihre Webseite vorschlagen und beginnen, eine langfristige SEO-Strategie für strategisch wichtige Keywords zu erstellen.

Wir empfehlen eine Keyword-Analyse mindestens zwei Mal jährlich durchzuführen, um Veränderungen im Suchverhalten oder neue Trends schnell in die laufende Strategie miteinbeziehen zu können.

Sichtbarkeit:
Wie gut werde ich gefunden?

3. Sichtbarkeit in den Suchergebnisseiten (SERPs)

Basierend auf dem Status Quo, der Keyword-Analyse und ersten Maßnahmen sollte die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen (search engine result pages = SERPs) zunehmen. Diese ist immer abhängig von den verwendeten Keywords und dem relativen Wettbewerb.

Wir überpüfen die Sichtbarkeit Ihrer Webseite regelmäßig, zum Beispiel über die Google Search Console. Wichtig ist hier nicht nur die Momentaufnahme, sondern die zeitliche Entwicklung Ihrer Rankings im Vergleich mit Ihrem direkten Wettbewerb.

Bei Sichtbarkeitsänderungen prüfen wir unter anderem die folgenden Faktoren kritisch:

  • eigene Optimierungsmaßnahmen
  • Optimierungsmaßnahmen der Wettbewerber
  • neue, geänderte oder weggefallene Inhalte
  • doppelter Content
  • Gewinn oder Verlust externer Signale (Links, Likes, Shares, etc.)
  • technische Maßnahmen (z. B. Ausschluss einzelner Seiten oder ganzer Verzeichnisse)
  • technische Probleme (Domainumzug, Serverausfall, etc.)
  • erfolgreicher oder misslungener Relaunch
  • Abstrafungen der Suchmaschine
  • Änderungen am Algorithmus

Suchposition:
Auf welcher Seite bei Google stehe ich?

4. Position bei Google

Die Sichtbarkeit Ihrer Website in den SERPs ist direkt von der Position bei Google abhängig: Bessere Position bedeutet mehr Sichtbarkeit.

Allerdings ist nicht nur die Sichtbarkeit direkt von der Positionierung Ihrer Webseite bei Google betroffen sondern auch die Klickrate. Das heißt, wie viele Benutzer von Google auf Ihre Firmenwebseite klicken.

Um das für den Suchenden relevanteste Ergebnis anzeigen zu können, liefert Google personalisierte Suchergebnisse aus. Diese orientieren sich unter anderem am Standort, Ihren bisherigen Suchverhalten und dem generellen Surfverhalten im Internet.

Somit ist es für den Normalbürger fast unmöglich neutral zu überprüfen, wie genau die Positionierung seiner Webseite in den Suchergebnissen denn ist.

Wir verwenden spezielle Tools um die Positionierung Ihrer Firmenwebseite nach objektiven Kriterien wie zum Beispiel Standort oder Endgerät zu überwachen. Unter anderem ist das Google Ranking Ihrer Webseite von den folgenden Faktoren abhängig:

  • Qualität und Aufbereitung des Inhalts
  • Informationsarchitektur
  • Benutzerfreundlichkeit der Webseite (z. B. Navigation)
  • Ladegeschwindigkeit der Webseite
  • Barrierefreiheit
  • Mobiltauglichkeit
  • interne Verlinkung
  • themenrelevante Backlinks
  • regelmäßige Aktualisierungen und Erweiterungen des Contents

Klickrate:
Wie attraktiv ist meine Webseite?

5. Klickrate oder click-through-rate (CTR)

Eine gute Positionierung bei Google ist aber bei weitem nicht alles, was für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung wichtig ist. Es kommt vor allem darauf an, dass Ihre Webseite auch geklickt wird. Darum ist die Klickrate (engl. CTR) ein so entscheidendes Kriterium für den SEO-Erfolg Ihrer Seite.

Glücklicherweise haben wir die Möglichkeit indirekt Einfluss auf die Klickrate Ihrer Webseite zu nehmen, zum Beispeil durch diese Maßnahmen:

  • übersichtliches und verlockendes Suchergebnis (Titel und Seitenbeschreibung)
  • aufmerksamkeitsstarke Sonderzeichen im Snippet (zum Beispiel Sternebewertungen)
  • übersichtliche und nachvollziehbare URL-Gestaltung (www.meinewebseite.de/relevantes-keyword/)
  • erweiterte Snippets, sogenannte Rich Snippets, die mehr Raum einnehmen und mehr Aufmerksamkeit erzielen (ergänzt um Adresse, Preis, Datum, Bewertung, etc.)
  • Steigerung der vertikalen Integration in der Suchmaschine (Bildersuche, News, Maps, Google MyBusiness)
  • Belegung zusätzlicher Positionen durch Google AdWords, Google Shopping und andere

Absprungrate:
Sind meine Infos interessant?

6. Besucherverhalten (Absprungrate)

Ähnlich wie die Klickrate, hat auch das Besucherverhalten einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Position Ihrer Webseite in den Google Suchergebnissen. Gut ist es, wenn Suchende auf Ihre Webseite klicken, schlecht ist es wenn die angepriesene Information nicht zu finden ist.

Wenn viele Besucher die Seite ohne jegliche Interaktion wieder verlassen, erhöht das die Absprungrate. Das wiederum ist für Google ein Zeichen, dass das geklickte Ergebnis für den Suchenden nicht relevant war. Für Google ist das ein untrügliches Zeichen, dass diese Seite keine relevanten Informationen bietet und somit ein schlechteres Ranking verdient hat.

Es gibt viele Faktoren, die zu hohen Absprungraten führen können, so zum Beispiel: Lange Ladezeiten (über 1 Sekunde auf einem mobilen Endgerät), unübersichtliche Informationen, grelle Werbebanner und viele mehr.

Bei SEO-Projekten übernehmen wir selbstverständlich auch die Auswertungen des Besucherverhaltens für Sie und nehmen gegebenenfalls Änderungen an den Landingpages vor.

Conversion rate:
Kaufen meine Kunden?

7. Zielerrreichung (Conversion rate)

Jede SEO-Kampagne ist nur so gut, wie ihre erreichten Ziele. In den meisten Fällen ist dies nicht nur eine bessere Sichtbarkeit bei Google, sondern auch mehr Besucher auf Ihrer Webseite und schlussendlich mehr (Kauf-) Abschlüsse auf der Seite.

Die Quote der Seitenbesucher mit Abschlüssen auf Ihrer Firmenwebseite bezeichnen wir als als Konversionsrate (engl. conversion rate oder abgekürzt: CR).

Diese Berechnen wir wie folgt: Anzahl der Konversionen [C] geteilt durch die Anzahl der Besucher [V] mal 100. C / V x 100 = CR.

Gewöhnlich unterscheiden wir zwischen Micro- und Macro-Conversions: Eine Micro-Conversion ist beispielsweise der Aufruf einer Schlüsselseite oder den Download eines PDFs. Als Macro-Conversion bezeichnen wir zum Beispiel eine Kontaktaufnahme zur Preisanfrage oder einen Kauf im Online-Shop.

Der Verkaufstrichter im Onlline-Marketing (Beispiel)

Geben Sie Ihren Besuchern möglichst oft die Möglichkeit für Mico-Conversions, um spätere Macro-Conversions später vorzubereiten. Diesen Prozess bezeichnen wir -wie im klassischen Marketing- als Verkaufstrichter.

Lesen Sie mehr zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO):

seo-selber-machen-anleitung

SEO selber machen

Google Ranking verbessern: In 5 einfachen Schritten. Diese Anleitung zeigt wie’s geht und beinhaltet praxis-erprobte […]

Weiterlesen ...
keyword-analyse-anleitung

Keyword Analyse – die umfassende Anleitung

Die Keyword-Analyse ist der erste Schritt in der Suchmaschinenoptimierung und ein essentieller Teil Ihrer SEO-Strategie.  […]

Weiterlesen ...
Google Ranking 2018: Was wirklich wichtig ist.

Google Ranking 2018: Was dieses Jahr wirklich wichtig ist

Google Ranking 2018: Wir erklären Ihnen welche 7 Rankingfaktoren dieses Jahr für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen wichtig sind.

Weiterlesen ...
Suchmaschinenoptimierung-fuer-Entscheider

Suchmaschinenoptimierung für Entscheider

Suchmaschinenoptimierung: Die ultimative Anleitung für alle Entscheider. Wir eklären die Bedeutung von Fachbegriffen und worauf Sie achten sollten.

Weiterlesen ...